Nähen mit der Overlock 2. Teil

Eine Overlock ist eine Kombimaschine. Sie hat unter anderem ein Messer zum Abschneiden der Stoffkante direkt neben der Naht. Sie näht und versäubert gleichzeitig. Oder sie näht wenn das Messer abgeschaltet wird. Oder sie wird nur zum versäubern von Kanten benutzt, dann wieder mit zugeschaltetem Messer. Zum Nähen von Jersey oder Strickstoffen braucht es mindestens die 4-Faden-Overlock Naht. Zum Versäubern reicht die 3-Faden-Overlock Naht, allerdings nehme ich auch hier immer die 4-Faden-Overlock Naht, den damit spare ich mir späteres neues einfädeln. Und so groß ist die Fadenersparniss nicht.
Nähen: Ich vernähe gerne Strickstoffe. Diese haben oft etwas rutschige Eigenschaften. Das heißt, ich nähe mir nacheinander meine zu vernähenden Teile mit einem andersfarbigen Faden in etwas größere Stichlänge auf der normalen Nähmaschine zusammen. Beim Pulli zum Beispiel die Seiten- und Schulternähte. Ich schaue zunächst, ob ich mit der Passform zufrieden bin. Dann mache ich immer eine Testnaht am Restestück. Viele Stoffe brauchen eine andere Fadenspannung, bei der Overlock über den Differentialtransport zuregeln. Sonst wellt sich die Naht oder ist zusammen gezogen. Hier hilft nur ausprobieren. Ungefähre Einstellung des Differentialtransports ist in der Maschinenbeschreibung nachzulesen.Wenn das alles geklappt hat, dann nähe ich mit der Overlock die vorbereiteten Nähte zusammen. Stecknadeln sind absolutes Tabu für die Overlock! Der Nähfuss einer Overlock wird nicht angehoben (außer beim Covern vielleicht) sondern das Nähstück einfach langsam in den Nähfuss einlaufen lassen, während die Maschine schon näht, eventuell zu Beginn an der rückwertigen Fadenkette ziehen. Am Ende der Naht das gleiche, ich lasse die Naht langsam wieder auslaufen. Abgeschnitten wird dann mit ein bisschen Überstand der Fadenkette. Den bunten Hilfsfaden entferne ich anschließend.
Genug für heute, der 3. Teil folgt morgen.

Kommentare:

Josie hat gesagt…

Das mit dem "Vornähen"wäre mir zuviel Aufwand.Nadeln kannst du schon benutzen,nur eben nicht drübernähen.
LG
Elke

Heike hat gesagt…

@Josie: Der Aufwand ist gering und sichert mir ein einwandfreies Nähergebnis. Na deln an er Ovi sind mir zu riskant. gruß Heike

Carolin hat gesagt…

vielen Dank fuer die Info.. ich naehe seit neuestem Klamotten und versaeubere mit meiner normalen Naehmaschine, bin aber am liebauegeln mit einer Overlock.. hab aber ehrlich gesagt null Ahnung was die eignetlich so alles kann.. ich werd weiterlesen...