Nähen mit der Overlock 1. Teil

Die ersten Hosen habe ich mit 17 genäht auf der alten Haushaltnähmaschine meine Mutter und aus weißen Laken, sehr zum Leidwesen meiner Mutter. Den Schnitt habe ich von passenden Jeans abgepinselt sozusagen und  dann anschließend bunt gebatikt. Getragen habe ich sie wenig, war dann doch zu schräg irgendwie...dann habe ich den ersten Nähkurs gemacht und einen Business Glenchek (typisches Karo) Rock genäht. Dann war Pause. Und vor 10 Jahren habe ich gedacht, jetzt nähst du deine Klamotten selbst. Endlich eine eigene Nähmaschine gekauft. Beim ersten T-Shirt war klar..das ist mein Ding..ich habe lange Arme und liebe Shirts mit Überlänge. Eine Overlock musste ins Haus. Die erste war aus dem Kaufhaus, die Zweite ist vom Fachgeschäft. Ich liebe meine Overlock, jetzt Coverlock mit tausend Extra Stichen. Ein paar Tricks zum Nähen braucht´s, sonst haben die neu genähten Teilchen Löcher oder sind verzogen. Mehr davon in Teil 2.

1 Kommentar:

Kerstin hat gesagt…

Oh, da bin ich ja auf die Tricks gespannt, da mir doch der Weihnachtsmann eine Overlock dagelassen hat. Bin also blutiger Anfänger auf dem Gebiet. Z.B. wie näht man damit um die Ecke... wenn überhaupt und wie fängt man mitten an einer Kante an zu nähen statt an einer Ecke, wenn man das überhaupt darf mit einer Overlock.
Wahrscheinlich wäre ein Nähkurs auch für mich mal gut. ;-)
LG
Kerstin